Events Kalender
4/105/106/107/108/109/1010/10
11/1012/1013/1014/1015/1016/1017/10
18/1019/1020/1021/1022/1023/1024/10
25/1026/1027/1028/1029/1030/1031/10
Bewegen Sie die Maus über die hervoregehobenen Tagen!
Milanofotografo.it
Kultur und Unterhaltung
HomePhotographie (nur Italienisch / Englisch)Dienste (nur Italienisch)

Gaglianico (Biella)- Oratorium von San Rocco

Foto Oratorium von San Rocco -  von historischem Wert  von künstlerischem Wert
Foto Oratorium von San Rocco -  von historischem Wert  von künstlerischem Wert
Foto Oratorium von San Rocco -  von historischem Wert  von künstlerischem Wert
Foto Oratorium von San Rocco -  von historischem Wert  von künstlerischem Wert
Foto Oratorium von San Rocco -  von historischem Wert  von künstlerischem Wert
Zeige eine andere Sehenswürdigkeit in der Biella Gegend:
Sehensw  von historischem Wert  von künstlerischem Wert in der Biella Gegend: Oratorium von San RoccoDas kleine Oratorium von San Rocco steht an einer Kreuzung entlang der alten Straße nach Sandigliano. Sein Errichtungsdatum ist unbekannt, aber es ist sicherlich sehr alt, so dass es im 17. Jahrhundert bereits in einem schlechten Zustand war. Es wurde daher im folgenden Jahrhundert von Grund auf neu aufgebaut, wobei glücklicherweise die ursprüngliche Apsis und ihre Fresken erhalten blieben (Renaissance als Epoche, aber immer noch Spätgotik als Stil).
Tatsächlich ist die Struktur heterogen, mit einem länglichen sechseckigen Zentralkörper, der deutlich barock ist, und einer halbkreisförmigen Apsis, die deutlich älter ist.
Äußerlich ist das Gebäude ohne Dekoration und der einzige verputzte Teil ist die Fassade, die mit drei rechteckigen Fenstern ausgestattet ist, eines in der Mitte oben und zwei kleinere an den Seiten des Eingangs. Der Rest der Struktur, gebaut aus Ziegeln und Flusskieseln, hat freiliegende Mauern.
Auch der Innenraum ist sehr einfach: vollständig weiß verputzt und mit einem Tonnengewölbe versehen, die einzige Dekoration ist ein Gesims an der Verbindungsstelle zwischen Wänden und Decke.

Der Schatz des Oratoriums sind die Fresken, die die Apsis ab etwa einem Meter Höhe vollständig einnehmen.
In der Mitte der Wand befindet sich eine Jungfrau mit Kind. Rechts die Heiligen
Ambrose und Peter. Am Fuße des ersten kniet der Auftraggeber der Fresken, Don Bernardino Cridis, wie in der Inschrift über ihm zu lesen ist. Diese Inschrift berichtet auch über das Jahr i526, in dem die Fresken hergestellt wurden. Links sind die Heiligen Rocco, Sebastian und Paul dargestellt. Diese Fresken sind mit einigen Ausnahmen (siehe unten) das Werk der Schule von Daniele De Bosis, einer Schule, die um an Wende zwischen 15. und 16. Jahrhunderts in der Biella Gegend tätig war.
Im Apsisbecken befindet sich eine Jungfrau der Leiden mit Christus auf den Knien, die stattdessen Gaspare Da Ponderano, einem weiteren in der Biella Gegend sehr aktiven Land Künstler, zugeschrieben wird, und an den Seiten zwei Wappen.

Im achtzehnten Jahrhundert wurden die Fresken an der Wand ein erstes Mal restauriert und das, was verloren gegangen war, wurde im Stil der Zeit hinzufügt. Dies ist insbesondere beim Heiligen Rocco der Fall, der sich in der Tat im Stil deutlich von den anderen Figuren unterscheidet.
Leider wurde einige Jahrzehnte später eine zweite Restaurierung durchgeführt, bei der die nicht originalen Teile, die als nicht würdig angesehen wurden, entfernt wurden. Dies ist der Grund, warum der Auftraggeber der Fresken kopflos und ohne Hände erscheint.
Die Fresken wurden 2010 ein letztes Mal professionell restauriert, um alle vorhandenen Teile optimal zur Schau zu bringen.

Kategorien: Sehenswürdigkeiten von historischem Wert von künstlerischem Wert


45.533480, 8.078019
Oratorium von San Rocco: Weitere Bilder in der Abteilung Photographie
Gaglianico (Biella, Italy): Apse of the Oratory of San Rocco
Gaglianico (Biella, Italy): Saints Ambrose and Peter in the Oratory of San Rocco
Gaglianico (Biella, Italy): Saints Paul, Sebastiaan and Rocco in the Oratory of San Rocco
Gaglianico (Biella, Italy): Frescoed apsidal basin in the Oratory of San Rocco