Events Kalender
28/1129/1130/111/122/123/124/12
5/126/127/128/129/1210/1211/12
12/1213/1214/1215/1216/1217/1218/12
19/1220/1221/1222/1223/1224/1225/12
Bewegen Sie die Maus über die hervoregehobenen Tagen!
Milanofotografo.it
Kultur und Unterhaltung
HomePhotographie (nur Italienisch / Englisch)Dienste (nur Italienisch)

Cossato (Biella)- Schloss von Castellengo

Foto Schloss von Castellengo -  von historischem Wert  von künstlerischem Wert
Foto Schloss von Castellengo -  von historischem Wert  von künstlerischem Wert
Foto Schloss von Castellengo -  von historischem Wert  von künstlerischem Wert
Foto Schloss von Castellengo -  von historischem Wert  von künstlerischem Wert
Foto Schloss von Castellengo -  von historischem Wert  von künstlerischem Wert
Zeige eine andere Sehenswürdigkeit in der Biella Gegend:
Sehensw  von historischem Wert  von künstlerischem Wert in der Biella Gegend: Schloss von CastellengoDas Schloss von Castellengo liegt strategisch günstig auf der Spitze eines Hügels mit steilen Hängen in der Fraktion Castellengo von Cossato.
Seine Ursprünge reichen bis ins frühe Mittelalter zurück. Der Überlieferung nach wurde das Schloss im zehnten Jahrhundert von Alberico da Monterone erbaut, obwohl es möglicherweise sogar noch älter ist und sogar als Ricetto (vom Volk erbauter befestigter Teil eines Dorfes) und nicht als Burg geboren wurde. Auf jeden Fall wurde ihm dann die Burg weggenommen, weil er sich auf die Seite von Arduino d'Ivrea gestellt hatte.
Das Schloss war dann im Besitz der Familie De Bulgaro, die ab dem 12. Jahrhundert den Namen "De Castellengo" erhielt.
Aufgrund politischer Meinungsverschiedenheiten zwischen Savoyen und Bulgaro verlor diese die Festung, die 1410 geteilt und an vierzehn Adligen der Biella Gegend verkauft wurde. Für die nächsten zwei Jahrhunderte war das von Castellengo praktisch eine Konsortialburg. Von Anfang des 15. bis Mitte des 19. Jahrhunderts befand sich die Burg im Besitz der Grafen Frichignono von Castellengo, denen auch das Lehen gehörte. Das Schloss wurde dann wieder auf verschiedene Eigentümer aufgeteilt und erlebte eine Phase des Niedergangs, in der leider die ursprüngliche Einrichtung und ein Teil der Gemälde, Fresken, Wandteppiche und Fußböden verloren ging.
Der größte Teil des Schlosses befindet sich heute im Besitz der Familie Ciccioni, die sowohl das Schloss als auch den ihn umgebenden Park sorgfältig restauriert haben. Ein Bed & Breakfast ist jetzt im Schloss aktiv, während die Keller vom Familienweingut verwendet werden, dem Centovigne, das Trauben verwendet, die von den Weinbergen von Castellengo gewonnen werden, Weinbergen, die ebenfalls aus der Verlassenheit gerissen wurden.

Es ist unmöglich, von einem ursprünglichen Aspekt des Schlosses zu sprechen, da es seit seiner Entstehung ständigen Änderungen und Ergänzungen unterzogen wurde. Sein heutiges Erscheinungsbild ist jedoch das, was es im 17. und 18. Jahrhundert annahm, als die Frichignano die Burg mit Verteidigungsfunktion in eine edle Residenz verwandelten.
Wie so oft bei den Schlössern der Biella Gegend ist die derzeitige Struktur wegen der vielen Ergänzungen und Modifikationen sehr komplex, was es unmöglich macht, sie hier im Detail zu beschreiben.

Das Schloß kann über zwei Straßen erreicht werden: eine ältere aus dem Nordwesten und eine viel neuere aus dem Süden, die im 19. Jahrhundert erbaut wurde.
Von der alten Straße kommend wird die alte Verteidigungsfunktion des Schlosses besser wahrgenommen. Man kommt zuerst zu einem ersten Tor an, das "des Mauren" genannt ist und ursprünglich Teil der Außenmauern des Schlosses (die jetzt fast vollständig verschwunden sind) war. Beachtenswert das noch verbleibende Mauernstück auf der einen Seite des Tors und der niedrige runde Turm auf der anderen Seite. Ihre Struktur in Flusskieseln, teilweise in einem Fischgrätenmuster angeordnet, gemischt mit Ziegeln, zeugt davon, dass sie noch aus dem Mittelalter sind. Das Tor führt zu einem kleinen Platz, auf den rechts ein Gebäude blickt, in dem ursprünglich Pferde und Kutschen untergebracht wurden und das jetzt in ein weiteres Bed & Breakfast umgewandelt wurde, La Carosera.
Weiter geht man zum "unteren Innenhof", in dem sich der Brunnen befindet, die 1727 erbaute Barockkapelle von San Giovanni, die einst die Kapelle des Schlosses war und kürzlich restauriert wurde, und die große Steintreppe (1780), die zum "oberen Hof" führt. Rechts erreicht man dagegen, durch die "grüne Tür", den größeren südlichen Hof.
Wenn man das Schloß durch die neue Straße, derzeit die Hauptstraße, erreicht, gelangt man stattdessen zu dem Teil, an dem sich die Terrassengärten mit Panoramablick auf die Ebene befinden, die 1900 erbaut und in drei Ebenen unterteilt sind. Die Südseite ist auch durch das Vorhandensein eines hohen und schlanken zylindrischen Ziegelsteinturms gekennzeichnet. Er nwurde im fünfzehnten Jahrhundert erbaut und ist oben von Schwalbenschwanzzinnen mit falschen Machikolationen gekrönt.
Das Innern des Schlosses umfasst auch verschiedene mit Fresken verzierte Räume. Zwei von ihnen zeichnen sich insbesondere durch das Vorhandensein einer Reihe von Fresken aus, die unmittelbar unter der Decke angebracht sind und architektonische Hintergründe und Landschaftsquadraturen darstellen, Dekorationen im Barakostil die wahrscheinlich aus dem 17. Jahrhundert stammen (Fig. 3, 4). Einer dieser beiden Räume wird durch eine vollständig mit geometrischen und pflanzlichen Elementen bemalte Holzkassettendecke bereichert (Fig. 4).
Interessant sind auch die Keller im Untergeschoss, die mit Tonnen- oder Kreuzgewölben bedeckt sind, mit Ausnahme der Eingangshalle mit dem Brunnen.
Die Schlosskapelle zeichnet sich dadurch aus, dass die heutige konvexe Fassade einer ursprünglichen flachen Fassade hinzugefügt wurde. Die ursprüngliche Fassade ist noch hinter dem Fenster in der Mitte des oberen Teils der neuen Fassade erkennbar.
Die Kapelle ist durch eine massive geschnitzte Holztür zugänglich. Der konvexe obere Teil dient auch als Pronaos des Eingangs und ruht auf zwei Granitsäulen.

Kategorien: Sehenswürdigkeiten von historischem Wert von künstlerischem Wert


Frazione Castellengo, 31, 13836 Castellengo BI
Schloss von Castellengo: Weitere Bilder in der Abteilung Photographie
Cossato (Biella, Italy): The vineyards of Castellengo seen through the Gate of the Moor of the Castle of Castellengo
Cossato (Biella, Italy): Upper court in the Castle of Castellengo
Cossato (Biella, Italy): Gate of the Moor of the Castle of Castellengo
Cossato (Biella, Italy): Baroque decorations in one of the halls of the Castle of Castellengo
Cossato (Biella, Italy): Detail of Baroque frescoes in one of the halls of the Castle of Castellengo
Cossato (Biella, Italy): Red room of the Castle of Castellengo
Cossato (Biella, Italy): Interior of the Chapel of St. John in the Castle of Castellengo
Cossato (Biella, Italy): View north-east from the lower courtyard of the Castle of Castellengo
Cossato (Biella, Italy): Staircase leading to the upper courtyard of the Castellengo Castle