Events Kalender
17/718/719/720/721/722/723/7
24/725/726/727/728/729/730/7
31/71/82/83/84/85/86/8
7/88/89/810/811/812/813/8
Bewegen Sie die Maus über die hervoregehobenen Tagen!
Milanofotografo.it
Kultur und Unterhaltung
HomePhotographie (nur Italienisch / Englisch)Dienste (nur Italienisch)

Soncino (Cremona): Burg von Soncino

Foto Burg von Soncino
Foto Burg von Soncino
Foto Burg von Soncino
Foto Burg von Soncino
Foto Burg von Soncino
Zeige andere Plätze um Mailand eines Besuches wert:
Plätze  von historischem Wert in der Nähe (Italien): Burg von SoncinoGESCHICHTE
Der Bau der Burg begann im Jahr 1473 und endete schon zwei Jahre später. Die Burg wurde auf einem ehemaligen Nonnenkloster errichtet und ersetzte eine ältere Festung, die an einer anderen Stelle stand. Die neue Festung wurde so gebaut, dass eine Strecke der Stadtmauer einzugliedert wurde, darunter einer des Türme (weshalb von den Türmen der Festung drei quadratisch und einer rund ist).
Im Jahr 1877 schenkte Massimiliano Stampa, der letzte Marquis von Soncino, die Burg, damals inzwischen eine Ruine, der Stadt. Im Jahre 1883 leitete der Architekt Luca Beltrami, derselbe, der für die Renovierung des Sforza Schlosses in Mailand verantwortlich wurde, eine kreative Restaurierung der Festung, mit dem Ziel, sie wieder in ihre Züge zur Zeit der Sforza zurückzubringen.
So wurden die Zinnen (die in geschlossene Passagen verwandelt worden waren) wieder freigestellt, viele Strukturen wurden abgerissen, das Außenwerk wurde repariert und die Zugbrücken durch Mauerwerkbrücken ersetzt.
In Wirklichkeit jedoch begann die Festung erst 1960, nach dem Einsturz der Zinnen und teilweise der Nordostmauer, als Veranstaltungsort und Touristenattraktion promoviert zu werden.
In der Tat, also, ist vieles von dem, was man sieht, nicht authentisch. Dies beeinträchtigt aber nicht die Charme des Gebäudes, das auch als Kulisse für verschiedene Filme benutzt wurde ("La freccia nera" von 1968, "Marco Visconti", von 1973, "Ladyhawk" von 1985, "The Profession Of Arms" von 2000.
Derzeit ist die Festung in fast allen Teilen besichtigbar. Im Inneren befindet sich das kleine Historische Museum der Kämpfer, mit militärischen Funden aus den Garibaldischen Feldzügen und den beiden Weltkriegen, und das Archäologische Museum Aquaria, in dem einzigen herrschaftlichen Saal der Burg, die immer eine vorzüglich militärische Funktion hatte. Das Museum beherbergt zahlreiche archäologische Funde aus verschiedenen Epochen ab der Jungsteinzeit gefunden in der Gegend von Soncino.

STRUKTUR
Die Festung besteht aus einem Hauptteil, der ungefähr einen quadratischen Grundriss hat und mit drei Türmen mit quadratischem Grundriss und einem mit kreisförmigem Grundriss ausgestattet ist. Dieser letzte Turm war ursprünglich Teil der Stadtmauern des Dorfes.
Dann gibt es das Außenwerk (Fig. 1), das ein kleinerer, ebenfalls befestigter Hof ist, den man durchqueren muss, um den Hauptkörper des Gebäudes zu erreichen. Es sei darauf hingewiesen, dass der Hauptkörper (Abb. 2) und das Außenwerk (an der Nordwestseite des ersten gelegen) vollständig voneinander getrennt sind, umgeben von einem breiten Wassergraben sind und ursprünglich nur mit Zugbrücken verbunden waren.
Von den Zugbrücken gibt es derzeit nur noch die, die vom Außenwerk aufs Land führt. Sie ist nicht originell, sondern wurde 1973 für den Film "Marco Visconti", der hauptsächlich in der Festung gedreht wurde, wieder aufgebaut.
Oberhalb des Einganges des Haupthofs befindet sich ein Turm, kleiner als die an den Ecken, aber mit ihnen verbunden.
In der Eingangshalle darunter befinden sich noch die Gleitschlitze des schweren Eisengitters, das bei Bedarf den Zugang zum Haupthof blockierte. Außerdem war es auch möglich, ein robustes Tor zu schließen, von dem jetzt nur die Scharniere übrig sind.

Die viereckigen Türme haben alle eine ähnliche Struktur: zwei unterirdische Räume, ein großer Raum im Erdgeschoss, ein Raum auf der Höhe der Gehwege der Wände und eine überdachte Zinnen-Terrasse. Die Räume sind durch schmale, in der Dicke der Wände gewonnene Treppen miteinander verbunden.
Der westlich gelegene Turm wird "Turm des Kapitäns" genannt, weil er die Unterkünfte des Garnisonschefs beherbergte. Ausgestattet mit einer Küche im Erdgeschoss und einem Schlafzimmer im ersten Stock (Abb. 4) konnte er bei Bedarf komplett vom Rest der Burg isoliert werden.
Es ist anzumerken, dass man vom Turm des Kapitäns aus durch eine kleine Zugbrücke eine schmale Brücke erreichen konnte, die aufs Land führte und niedrig genug war, um unter dem Wasser des Grabens (offensichtlich stagnierend und überhaupt nicht durchsichtig) verborgen zu bleiben. Die Überreste dieser geheimen Brücke sind noch heute zu sehen.
Der Turm beherbergt auch das, was man für das Gefängnis des Schlosses hält, einen kleinen Raum mit Tonnengewölbe und ein kleines Fenster zum Burggraben hin.
Die Dekorationen an den Wänden der Küche sind nicht original, sondern anlässlich der Dreharbeiten der verschiedenen Filmen, die in der Festung gedreht wurden.

Der Nordostturm beherbergt die Kapelle der Festung (Abb. 5). Die Wände und Decken des Raumes auf der Höhe der Gehwege sind daher mit Fresken bemalt. Unter den Fresken, die in verschiedene Schichten unterteilt sind, die den verschiedenen historischen Phasen entsprechen, kann man insbesondere erkennen: ein Votivfresko mit einer Madonna mit Kind (das älteste Fresko), eine Runde mit dem Löwen von San Marco, zwei große Sforza-Wappen, einen Baum mit an der Kette gebundenen Hunden und einer Hand, die dabei ist, sie loszubinden, eine Allegorie der Freiheit, die die Sforza den Städten des Herzogtums Mailand gebracht hätten.
Der Rundturm befindet sich im Süden. Tatsächlich fehlt ein Sektor, der der Kreuzung der Gehwegen entspricht.
In der Mitte der überdachten Terrasse befindet sich eine große Säule, in der sich eine Wendeltreppe befindet, die es ermöglicht, den Aussichtsturm an der Spitze zu erreichen.

Was den Hof betrifft, so kann man darin einen überdachten Brunnen mit einem antiken Aussehen erkennen, der aber in Wirklichkeit in der Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts gebaut wurde.
Auf der südöstlichen Seite innerhalb der Begrenzungsmauern wurde während der Renaissance ein Flügel gebaut, um einen großen Saal (jetzt in drei Räume unterteilt) zu beherbergen, der einzige Raum der Burg mit Dekorationen (abgesehen von der Kapelle). Neben diesem Flügel, auf der Seite des Turms, der als Kapelle diente, befindet sich auch die große Treppe, die in derselben Zeit erbaut wurde.
Mehrere Jahrzehnte lang war der große Saal der Sitz einer Zeichenschule, deren Studenten auch den Innenhofbrunnen bauten. Derzeit beherbergt er das Aquarium Archäologisches Stadtmuseum.

Unterhalb des Hofs befinden sich mehrere unterirdische Räume. Insbesondere unter dem Aquaria Museum gibt es einen großen Kellerraum.

Kategorien: Places von historischem Wert


Via Guglielmo Marconi, 26029 Soncino CR
Foto aggiuntive della Rocca di Soncino nella sezione Fotografia
Soncino (Cremona): Old mill and two towers of the fortess of Soncino
Soncino (Cremona): Fortess of Soncino
Soncino (Cremona): Ancient mill and one of the towers of the Fortess of Soncino
Soncino (Cremona): Chapel of the Fortess of Soncino
Soncino (Cremona): Room of the captain in the Fortess of Soncino