Events Kalender
26/1127/1128/1129/1130/111/122/12
3/124/125/126/127/128/129/12
10/1211/1212/1213/1214/1215/1216/12
17/1218/1219/1220/1221/1222/1223/12
Bewegen Sie die Maus über die hervoregehobenen Tagen!
Milanofotografo.it
Kultur und Unterhaltung
HomePhotographie (nur Italienisch / Englisch)Dienste (nur Italienisch)

Trezzo sull'Adda (Milano): Visconti Schloss

Foto Visconti Schloss
Foto Visconti Schloss
Foto Visconti Schloss
Foto Visconti Schloss
Foto Visconti Schloss
Zeige andere Plätze um Mailand eines Besuches wert:
Plätze  von historischem Wert  von landschaflichem Wert in der Nähe (Italien): Visconti SchlossDie erste Version der Festung, einschließlich ihres Turms, scheint noch zur Zeit der Königin der Langobarden Teodolinda gebaut worden zu sein (also in einer Zeit zwischen dem Ende des 6. und dem ersten Viertel des 7. Jahrhunderts).
Vom 11. bis 16. Jahrhundert kamen weitere Befestigungsanlagen hinzu und der Komplex war ein wertvoller Vorposten des Herzogtums Mailand.
In der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts erweiterte Friedrich I Barbarossa die Festung und nutzte sie als eine seiner Residenzen.
Im vierzehnten Jahrhundert riss Barnabò Visconti, Herr von Mailand, die Festung von den Torriani und baute sie 1370 wieder auf. In dieser neuen Gestalt aus dem vierzehnten Jahrhundert kam sie zu uns.
Ironischerweise wurde Barnabò Visconti später in der von ihm selbst wiederaufgebauten Festung bis zu seinem Tod von seinem Neffen Gian Galeazzo, der ihn verdrängt hatte, eingesperrt.
Während der spanischen Herrschaft über die Lombardei (sechzehntes und siebzehntes Jahrhundert) wurde die Festung als Gefängnis genutzt und danach erlebte sie eine Zeit der Vernachlässigung. Ab 1805 wurde die Burg sogar tatsächlich in einen Steinbruch von bereits quadrierten Materialien für die Stadtarena in Mailand und einige der Monza-Einrichtungen der königlichen Villa umgewandelt. Erst Mitte des Jahrhunderts unterbrach die Besitzerin Giovanna Borghi den Abbau der Burg Trezzo und stellte den Aufstieg zum Turm wieder her.
Im Jahr 1891 kaufte Cristoforo Benigno Crespi, Besitzer der Baumwollspinnerei Crespi d'Adda, die Festung.
Derzeit ist die Burg im Besitz der Gemeinde Trezzo sull'Adda.

Die Visconti Burg befindet sich auf einer Landzunge in einer Biegung des Flusses Adda und wird von zwei Seiten von ihr geschützt, während auf der dritten Seite, der südlichen, ein quadratischer Turm von 42 Metern Höhe steht.
Die Burg wurde gebaut, um eine befestigte Brücke über den Fluss zu verteidigen, von der leider nur noch wenige Ruinen übrig sind.
Die Struktur, die jetzt weitgehend auf suggestive Ruinen reduziert ist, besteht aus quadratischen Blockstämmen, Flusskieseln und freigelegten Terrakottaziegeln.
Der Burgbrunnen ist fast intakt geblieben (großes Foto).
Um die Überreste der Festung wurde ein Park angelegt, in dem ein archäologisches Museum eingerichtet ist, in dem außergewöhnliche Funde aus der langobardischen Zeit ausgestellt sind.

Derzeit wird das Schloss als suggestiver Hintergrund für künstlerische und kulturelle Veranstaltungen im Freien genutzt.

Kategorien: Plätze von historischem Wert von landschaflichem Wert


Via Valverde, 33, 20056 Trezzo sull'Adda MI
Castello Visconteo Zusätzliche Fotos in der Sektion Photographie
Trezzo sull'Adda (Milan, Italy): Well of the Visconti Castle