Events Kalender
30/91/102/103/104/105/106/10
7/108/109/1010/1011/1012/1013/10
14/1015/1016/1017/1018/1019/1020/10
21/1022/1023/1024/1025/1026/1027/10
Bewegen Sie die Maus über die hervoregehobenen Tagen!
Milanofotografo.it
Kultur und Unterhaltung
HomePhotographie (nur Italienisch / Englisch)Dienste (nur Italienisch)

Momo (Novara): Oratorium der Heiligen Maria von Linduno

Foto Oratorium der Heiligen Maria von Linduno
Foto Oratorium der Heiligen Maria von Linduno
Foto Oratorium der Heiligen Maria von Linduno
Foto Oratorium der Heiligen Maria von Linduno
Foto Oratorium der Heiligen Maria von Linduno
Zeige andere Plätze um Mailand eines Besuches wert:
Plätze  von historischem Wert  von künstlerischem Wert in der Nähe (Italien): Oratorium der Heiligen Maria von LindunoDas Oratorium von Santa Maria di Linduno (Oratorium der Heiligen Maria von Linduno) befindet sich in der Ortschaft Linduno, einer kleinen Gruppe von Bauernhäusern, die administrativ zur Gemeinde Momo gehören und ziemlich genau auf halber Strecke zwischen Momo und Bellinzago Novarese liegen.

Das Oratorium ist sehr alt und die ersten urkundlichen Beweise stammen aus dem Jahr 1324, als es Eigentum der Abtei Dulzago wurde, heute in der Gemeinde Bellinzago Novarese.
Gegen Mitte des 15. Jahrhunderts wurde der Mailänder Bassiano Calco, der einer sehr bedeutenden Familie der Sforza-Ära angehörte, Pfarrer von Dulzago. 1468 beauftragte er den Maler Luca di Campo und seine Werkstatt, die Apsis und die Rückwand mit Fresken zu versehen.
Anschließend wurde die Kirche von den Kanonikern verlassen und die Bauern begannen, sie als Lager zu nutzen. Glücklicherweise hat dies die Fresken nicht übermäßig beeinträchtigt, denen die jüngsten Restaurierungen neuen Glanz verliehen haben.

Das Oratorium hat eine sehr einfache Struktur, aber nicht ohne Verfeinerungen. Der Grundriss ist rechteckig, mit an der hinteren Wand einer halbrunden Apsis. Die Fassade ist offensichtlich sehr einfach, enthält aber einen großen dreieckigen Giebel. An den Seiten des Eingangs befinden sich zwei rechteckige Fenster, während sich darüber ein neueres Fresko von St. Peter befindet. Hinten rechts, neben der Apsis, befindet sich ein kleiner Glockenturm, etwas höher als der Hauptkörper des Oratoriums.

Intern besteht das Oratorium aus einem einzigen Raum. Die Apsis auf der Rückseite mit zwei Fenstern ist relativ groß, vor allem in der Breite, fast gleich der der Halle.
Die Fresken sind in der Apsis und um sie herum konzentriert.
Der Eingangsbogen der Apsis wird von einer grandiosen Verkündigung eingenommen, vielleicht das Fresko von höchster künstlerischer Qualität, in dem sowohl der Engel als auch die Jungfrau zwischen zwei Renaissancepalästen gemalt sind.
An der Wand der Apsis sind die anderen Geheimnisse des Lebens Mariens dargestellt: links die Geburt Christi, in der Mitte die Anbetung der Könige, rechts die Darstellung Jesu im Tempel.
In der Apsis ist die Mariä Himmelfahrt zwischen zwei Reihen jubelnder Engel mit Musikinstrumenten aus der Mitte des 15. Jahrhunderts und darunter die zwölf knienden Apostel, angeführt vom heiligen Petrus, gemalt.
Die Basen des Bogens sind stattdessen mit den Figuren der Medizinheiligen Cosma und Damian besetzt.
Der Maler signierte das Werk mit dem unten noch lesbaren Satz „MCCCCLXVIII Lucas de Campo p (I) n (X) it in oc opus“ neben dem Wappen des Provostes Bassiano Calco.
Die linke Wand (Abb. 4) trägt oben eine Kreuzigung (ebenfalls aus der Werkstatt von Luce de Campo, würde man sagen) und darunter eine Jungfrau des Rosenkranzes mit Kind > aus einer viel jüngeren Zeit (erstes Jahrzehnt des zwanzigsten Jahrhunderts). Rechts, dagegen, in einer Nische, ein Votivfresko mit San Gottardo, daneben die Kriegerheiligen Alexander und Tiburtius (Abb. 5).

Wie so oft in ländlichen Oratorien ist die künstlerische Qualität der Fresken nicht sehr hoch. Die Unmittelbarkeit und Lebendigkeit der Darstellungen erlaubt es ihnen dennoch, ästhetisch ansprechend und vor allem emotional ansprechend zu sein.

Die kleine Kirche ist normalerweise geschlossen und die Messe wird dort nur zu besonderen Anlässen gefeiert, insbesondere am 25. April.

Kategorien: Plätze von historischem Wert von künstlerischem Wert


Località Cascina Linduno, 3, 28015 Momo NO
Oratorio di Santa Maria di Linduno Zusätzliche Fotos in der Sektion Photographie
Momo (Novara, Italy): Frescoes in the apsidal basin of the  Oratory of St. Mary of Linduno
Momo (Novara, Italy): Fresco of the Annunciation in the  Oratory of St. Mary of Linduno