Events Kalender
5/46/47/48/49/410/411/4
12/413/414/415/416/417/418/4
19/420/421/422/423/424/425/4
26/427/428/429/430/41/52/5
Bewegen Sie die Maus über die hervoregehobenen Tagen!
Milanofotografo.it
Kultur und Unterhaltung
HomePhotographie (nur Italienisch / Englisch)Dienste (nur Italienisch)

Kirche von Sant'Antonio Abate

Foto Kirche von Sant'Antonio Abate -  Kirchen / Religiöse Gebäude
Foto Kirche von Sant'Antonio Abate -  Kirchen / Religiöse Gebäude
Foto Kirche von Sant'Antonio Abate -  Kirchen / Religiöse Gebäude
Foto Kirche von Sant'Antonio Abate -  Kirchen / Religiöse Gebäude
Foto Kirche von Sant'Antonio Abate -  Kirchen / Religiöse Gebäude
Foto Kirche von Sant'Antonio Abate -  Kirchen / Religiöse Gebäude
Foto Kirche von Sant'Antonio Abate -  Kirchen / Religiöse Gebäude
Foto Kirche von Sant'Antonio Abate -  Kirchen / Religiöse Gebäude
Foto Kirche von Sant'Antonio Abate -  Kirchen / Religiöse Gebäude
Foto Kirche von Sant'Antonio Abate -  Kirchen / Religiöse Gebäude
Zeige eine andere Sehenswürdigkeit in Mailand:
Mailand - Kirchen / Religiöse Gebäude: Kirche von Sant'Antonio AbateWichtigste vertretene Stile: Barock

Auch die Kirche von Sant Antonio Abate ist sehr unauffällig von außen und in der kleinen Straße im Zentrum, in der sie sich befindet neigt sie dazu, mit den angrenzenden Wohngebäuden verwechselt werden. Innen, im Gegenteil, ist sie reich verziert, und der größte Teil der Flächen ist mit Fresken bedeckt. Die Stucki, Fresken und Malereien machen sie zu einem einzigartigen und dichten Dokument zu den wichtigsten Künstlern der Mailänder '600: die Brüder Carlone, Ercole Procaccino der Ältere, Ludovico Carracci, genannt Giovan Battista Crespi Il Cerano, Giovan Battista Trotti, auch der Malosso genannt, Guglielmo Caccia der Moncalvo und andere.
Das erste Gebäude des Komplexes stammt aus dem dreizehnten Jahrhunderts und die erste Version der Kirche wurde im Jahre 1367 gebaut. Die aktuelle Version stammt jedoch aus dem Ende des sechzehnten Jahrhunderts und wurde nach einem Entwurf von Dionigi Campazzo gebaut.

Die Kirche von Sant Antonio Abate ist Teil eines Komplexes aus dem vierzehnten Jahrhunderts. Von dem ursprünglichen Komplex bleibt der Glockenturm aus dem fünfzehnten Jahrhundert und die beiden Kreuzgängen einer wenig späteren Zeit. Die eigentliche Kirche hat einen kreuzförmigen Grundriss, mit einem einzigen Shiff und drei Seitenkapellen auf jeder Seite. Die Struktur wurde mit dem Ende des sechzehnten Jahrhunderts abgeschlossen, es dauerte aber noch einige weitere Jahrzehnte bis auch die Dekorationen fertig waren. Zum Beispiel stammt der grosse Freskenzyklus im Schnittpunkt zwischen Querhaus und Kirchenschiff aus den Jahren 1631-1632.

Die Kirche von Sant Antonio Abate litt an einem Niedergangs gegen Ende des achtzehnten Jahrhunderts. Unter Napoleon wurde sie dem Kultus gechlossen geschlossen, und sogar als Militärdepot genutzt, mit schweren Schäden an Möbeln und Gemälden. Der angrenzende Kloster wurde das Hauptquartier der Nationalgarde.

Mit dem Rückkehr der Österreicher, wurde die Kirche von Sant Antonio Abate wiedereröffnet. Im Jahre 1832 wurde die Fassade restauriert. Die erste Generalrestaurierung erfolgte jedoch nur im Jahr 1903, unter der Leitung von Cesare Nava. Weitere Renovierungen in den letzen Jahren haben dazu beigetragen, der Kirche (einschließlich der Orgel des achtzehnten Jahrhunderts, auf dem der junge Mozart während eines Beusuches in Mailand spielte) ihren ursprünglichen Glanz zurückzugeben.

Weitere Bilder der Kirche von Sant Antonio Abate auf der Seite Milanofotografo auf Google+

Wenn du an eine geführte Tour durch dieses Denkmal interessiert bist, schicke eine Email!

Kategorie: Kirchen / Religiöse Gebäude

Suche Kirche von Sant'Antonio Abate in der Abteilung Photographie!


via Sant Antonio 5 milano
Kirche von Sant'Antonio Abate: Weitere Bilder in der Abteilung Photographie
Mailand: Ceiling covered with frescos in the Church of Sant'Antonio Abate
Mailand: Decorated presbytery of the Church of Sant'Antonio Abate
Mailand: Detail of the interiors of the Church of Sant'Antonio Abate
Mailand: Detail of the interiors of the Church of Sant'Antonio Abate, a real baroque jewel