Events Kalender
17/718/719/720/721/722/723/7
24/725/726/727/728/729/730/7
31/71/82/83/84/85/86/8
7/88/89/810/811/812/813/8
Bewegen Sie die Maus über die hervoregehobenen Tagen!
Milanofotografo.it
Kultur und Unterhaltung
HomePhotographie (nur Italienisch / Englisch)Dienste (nur Italienisch)

Vimercate (Monza e Brianza): Villa Sottocasa

Foto Villa Sottocasa
Foto Villa Sottocasa
Foto Villa Sottocasa
Foto Villa Sottocasa
Foto Villa Sottocasa
Zeige andere Plätze um Mailand eines Besuches wert:
Plätze  von historischem Wert  von künstlerischem Wert in der Nähe (Italien): Villa SottocasaVilla Sottocasa befindet sich im historischen Zentrum von Vimercate. Sie wurde in den letzten Jahrzehnten des achtzehnten Jahrhunderts im neoklassizistischen Stil, in jenen Zeiten sehr in Mode, errichtet. Ihre Anlage ist die typische U-förmige vieler lombardischen Freudevillen. Dahinter liegt der gleichnamige große Park, der sich über sechs Hektar erstreckt.

GESCHICHTE
Im Jahr 1860 wurde die Villa von den Brüdern Ponti von Gallarate, den Sprößlingen einer der größten Baumwollspinnereien Dynastien der ersten italienischen Industrialisierung, gekauft. im Jahr 1865 wurde sie so die Residenz des Kavaliers Ingenieurs Luigi Ponti und seiner Frau, der Gräfin Elizabeth Sottocasa. Die Ehegatten Ponti führten wichtige Bauarbeiten durch, darunter die Stallungen und Reithalle im neugotischen Stil. Nach dem Tod ohne Kinder der Ehegatten, wurde die Villa von den Sottocasa Konten geerbt, von denen der aktuelle Name stammt.
In den sechziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts erwarb die Stadt Vimercate den alten Obstgarten der Villa, von der Via Vittorio Emanuele Straße vom Rest des Komlexes getrennt, um den Trotti Park zu vergrößern. Einige Jahrzehnte später, in den frühen achtziger Jahren, wurde auch etwa die Hälfte des Sottocasa Parks erworben und nach der Wartung und den Bau von Wegen und Alleen wurde dieser Teil des Parks der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
Schließlich hat der Rat der Stadt im Jahr 2001 den Südflügel und das Hauptgebäude mit dem angrenzenden englischen Park erworben, um so das Projekt der Sanierung des ganzen Komplexes der Villa Sottocasa im Gange zu bringen.
Momentan gibt es keine Fotos des Parks auf dieser Seite, aber sie werden in der Zukunft hinzugefügt werden.

STRUKTUR
Die Fassade (Abb. 1) der Villa ist nüchtern und elegant. Horizontal ist sie durch einen Gurtgesims in zwei Hälften geteilt, während sie vertikal eine Dreiteilung der Front durch gekoppelte Blendsäulen aufweist. An der Spitze befindet sich ein dreieckiges Tympanon. Das Element, das am meisten ins Auge fällt, ist jedoch der Balkon in der Mitte der ersten Etage. Er ist auch der einzige Balkon der zum Hof gerichteten Fassade und zeichnet sich durch eine schmiedeeiserne Balustrade aus dem 19. Jahrhundert aus, die mit den Initialen der Familie Ponti und Sottocasa geschmückt ist. Diesem Balkon entspricht symmetrisch einer an der Fassade zum Park hin.
Unter dem Balkon befindet sich das Vordach des Haupteinganges. Derzeit ist dieses Vordach vollständig mit Efeu bedeckt, der seitlich bis zum Boden geht (großes Bild).
Die Fassade zum Park ist einfacher strukturiert. Andererseits sind die Fenster des Mittelteils mit aufwendigeren Rahmen verziert als die Fenster, die auf den Innenhof gerichtet sind.

Im nördlichen Seitenflügel befindet sich eine überdachte Reitschule mit neugotischer Fassade, die mit einem neoklassizistischen Zitronenhaus verbunden ist, das auf den 6 Hektar großen Park blickt.
In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde der große hintere Garten nach dem Vorbild des englischen Landschaftsparks angelegt; es entstand so ein großer romantischer Park mit typischen Gartenarchitekturen, darunter ein neugotischer Turm und ein kreisförmiges Kafehaus.

Vom Ehrenhof gelangt man durch den Haupteingang in das Atrium, einen quadratischen Raum, der von einer halbkugelförmigen Kuppeldecke bedeckt ist. Als Dekoration gibt es zwei Gipsstatuen, eines tanzenden Satyr und einer Venus, Kopien des Medici Fauns und der Venus de'Medici, die in den Uffizien von Florenz aufbewahrt sind.
Auf der linken Seite befindet sich die Haupttreppe, die in der Mitte mit einer weiteren Kopie (aus dem 19. Jahrhundert) versehen ist, diesmal vom Apollo des Belvedere, der im Vatikan ausgestellt ist.

Geht man in Richtung Park weiter, betretet man den Salon (Abb. 2) mit einer gewölbten Decke auf einem Rahmen, der mit Stuck und monochromen Friesen verziert ist.
Weiter in Richtung Süden gelangt man zum Alten Speisesaal (Abb. 3) mit einem Gewölbe, das mit zarten neoklassizistischen Dekorelementen und Tafeln mit Vögeln und Wild geschmückt ist.
Immer in Richtung Süden kommnt man dann zum Neuen Speisesaal in neoklassizistischem Stil, in dem die ursprünglichen Möbel noch vorhanden sind.
Im Norden steht dagegen der Konversationsraum für die Damen, mit einem Kamin, der von einem neoklassizistischen Spiegel überragt wird, und üppigen Verzierungen aus vergoldetem Stuck.
Es folgt der Billardraum, dessen Decke mit einer von der klassischen Gefäßmalerei inspierten Trockenmalerei in Schwarz und Rot verziert ist. Beachtenswert auch der Terrakottaofen.

In diesen Räumen gibt es weiterhin bemerkenswerte Kronleuchter aus Schmiedeeisen, Keramik und geblasenem Glas, die zu Beginn des 19. Jahrhunderts speziell angefertigt wurden, um sich dem jeweiligen Raum anzupassen.

Das erste Stockwerk ("edle Stockwerk") weist weniger Dekorationen auf und besitzt eine andere Raumorganisation. In der Mitte befindet sich ein großer Saal mit dem Balkon mit Blick auf den Ehrenhof, von dem zwei Flure zu den anderen Räumen führen, die mit Trockenfriesen mit geometrischen Motiven und Pflanzenmotiven verziert sind.

Der Südflügel der Villa ist seit 2010 von dem Museum des Vimercate Territoriums besetzt, das die Geschichte des Vimercate-Territoriums von den ältesten Zivilisationen, die es bewohnt haben, bis zur heutigen Gesellschaft erzählt.
Zwei originale Räume der Villa wurden in das Museum aufgenommen: die private Kapelle (Abb. 5) und die Wohnung der Gräfin.
Die erste befindet sich im Erdgeschoss und verdankt sein heutiges Aussehen einem Wiederaufbau aus dem 19. Jahrhundert. Das Altarbild besteht aus einem wertvollen Gemälde von Stefano Maria Legnani (als Il Legnanino bekannt) aus dem frühen 18. Jahrhundert. Das Gemälde mit dem Titel Die Unbefleckte zeigt in zatem Licht eine auf dem Globus sitzende Jungfrau mit Kind. Die matten Farben der Szene stehen im Kontrast zu den zarten, aber zugleich satten Farben der Gewänder der Jungfrau und das Kind.
Die Wohnung der Gräfin befindet sich im ersten Stock und beherbergt die Gemälde der Ponti-Sottocasa-Sammlung, die die Gemeinde zusammen mit der Villa erwarb. Insbesondere ist ein Porträt in voller Länge der Gräfin Elisabetta Sottocasa zu sehen, ein Werk von Mosè Bianchi von 1874, das von einer subtilen Melancholie durchdrungen ist.

Kategorien: Places von historischem Wert von künstlerischem Wert


Via Vittorio Emanuele II, 53 - 20871 Vimercate (MB)
Foto aggiuntive della Villa Sottocasa nella sezione Fotografia
Vimercate (Monza e Brianza): Private chapel of Villa Sottocasa
Vimercate (Monza e Brianza): Crystal chandelier in Villa Sottocasa