Events Kalender
4/85/86/87/88/89/810/8
11/812/813/814/815/816/817/8
18/819/820/821/822/823/824/8
25/826/827/828/829/830/831/8
Bewegen Sie die Maus über die hervoregehobenen Tagen!
Milanofotografo.it
Kultur und Unterhaltung
HomePhotographie (nur Italienisch / Englisch)Dienste (nur Italienisch)

Besana in Brianza (Monza e Brianza): Villa Fossati

Foto Villa Fossati
Foto Villa Fossati
Foto Villa Fossati
Foto Villa Fossati
Foto Villa Fossati
Zeige andere Plätze um Mailand eines Besuches wert:
Plätze  von historischem Wert in der Nähe (Italien): Villa FossatiVilla Fossati befindet sich in der Fraktion Villa Raverio von Besana in Brianza, im Ort Rigola, isoliert mitten auf dem Land und in leicht erhöhter Lage.
Ihre Bedeutung ist vor allem historisch, da sie 1890 von Don Carlo San Martino gekauft wurde, der sie in ein sommerliches klimatisches Gesundheitsheim für arme Kinder verwandelte. Im Laufe der Zeit wurde der Komplex vergrößert und wurde auch eine Schule.
Derzeit ist sie der Sitz der Paritätsschule Don Carlo San Martino.

Der ursprüngliche Kern des Komplexes wurde von Giovanni Antonio Riva errichtet, der auch das angrenzende Oratorium der Jungfrau des Schnees ("Oratorio della Madonna della Neve") errichtete (Abb. 5).
Die Villa ging später in den Besitz der Marquis Fossati de Regibus über, die sie Mitte des achtzehnten Jahrhunderts in nüchternen Linien des achtzehnten Jahrhunderts, die bereits in Richtung des Neoklassizismus tendierten, renovierten.
Während des neunzehnten Jahrhunderts übernahmen die Grafen von Mayno, die sie 1890, wie bereits erwähnt, zusammen mit den dazu gehörigen Landgüter an Don Carlo San Martino verkauften, dem Gründer des Instituts der Söhne der Vorsehung, der sie als Ort der Fürsorge für arme Kinder bestimmte. Leider war dieser lobenswerte Verwendungszweck mit Änderungen und Ergänzungen verbunden, die aus stilistischer Sicht nicht im Einklang zum Rest standen, was aus historisch-künstlerischer Sicht zu Schäden führte.
Noch im neunzehnten Jahrhundert wurde der Südblock auf drei Etagen, in Richtung des Oratoriums angeordnet, hinzugefügt. Dieser Flügel wurde in einem sehr schlichten, eklektischen Stil gebaut und passt in der Tat gut zum Originalteil.
Im zwanzigsten Jahrhundert wurde jedoch ein weiterer zusätzlicher imposanter Flügel in östlicher Richtung hinzugefügt, leider in einem aseptischen und traurigen modernistischen Stil und absolut nicht zum Rest passend.
Im Inneren befinden sich einige relevante Räume: die historische Bibliothek (Abb. 3) und die Wohltätersäle (roter und grüner Raum, Abb. 4 bzw. große Figur). Der grüne Saal beherbergt verschiedene Gemälde von Stefano Stampa, Maler und Stiefsohn vom Schriftsteller Alessandro Manzoni.

Das Eingangstor (konkave Form des Mauerwerks und der zentralen Pfeiler, die von Molarasteinvasen überragt werden) ist in neobarockem eklektischen Stil und befindet sich am Ende einer Einfahrt, die von der Gemeindestraße abzweigt und den kleinen Flügel aus dem 18. Jahrhundert flankiert, der in ein Pförtnerhaus verwandelt wurde.

Der Park ist bemerkenswert. Bei der ursprünglichen Villa gab es nur den westlichen Teil, der sich durch eine Struktur mit künstlichen Terrassen kennzeichnete und nach regelmäßigen, wenn nicht geometrischen, Mustern angeordnet sein sollte.
Bereits während des Mayno-Besitzes wurde der Park talabwärts erweitert und in seinen heutigen freieren Formen überarbeitet.
Im Park gibt es zahlreiche Baumarten mit verschiedenen großen Exemplaren.

Das Oratorium der Jungfrau des Schnees ("Oratorio della Madonna della Neve"), das vom Hauptteil der Villa getrennt ist, befindet sich einige Dutzend Meter entfernt im Park.
In ihm befinden sich die Überreste von Teresa Borri (verheiratet Stampa in erster Ehe), der zweiten Frau von Alessandro Manzoni.
Nach einer Zeit der Vernachlässigung wurde es kürzlich restauriert. Die Fassade (Abb. 5) ist nüchtern und schlicht, aber nicht ohne Eleganz. Oben befindet sich ein großer Giebel mit dem Riva-Finoli-Wappen aus Stein in Barockformen mit dekorativen Schriftrollen.
Der Innenraum mit einem einzigen Saal ist nicht ohne Raffinesse: Das Presbyterium ist durch eine farbige Marmorbalustrade vom Kirchenschiff getrennt, und der Altar ist von einem großen hölzernen Retabel überragt, das mit Cherub- und Löwenköpfen und pflanzlichen und geometrischen Elementen verziert ist und als Rahmen für ein großes Altarbild dient, das in der Mitte eine Jungfrau mit Kind darstellt. An den Seiten befinden sich zwei geschnitzte Holzstatuen von San Rocco links und von einem anderen Heiligen rechts.

Kategorien: Plätze von historischem Wert


Via Giacomo Leopardi, 59 Besana In Brianza MB, Italia
Villa Fossati Zusätzliche Fotos in der Sektion Photographie
Besana in Brianza (Monza e Brianza, Italy): Park of Villa Fossati