Events Kalender
26/527/528/529/530/531/51/6
2/63/64/65/66/67/68/6
9/610/611/612/613/614/615/6
16/617/618/619/620/621/622/6
Bewegen Sie die Maus über die hervoregehobenen Tagen!
Milanofotografo.it
Kultur und Unterhaltung
HomePhotographie (nur Italienisch / Englisch)Dienste (nur Italienisch)

Sotto il Monte (Bergamo): Abtei von Sant'Egidio

Foto Abtei von Sant'Egidio
Foto Abtei von Sant'Egidio
Foto Abtei von Sant'Egidio
Foto Abtei von Sant'Egidio
Foto Abtei von Sant'Egidio
Zeige andere Plätze um Mailand eines Besuches wert:
Plätze  von historischem Wert  von künstlerischem Wert in der Nähe (Italien): Abtei von Sant'EgidioDie Geschichte der Abtei von Sant'Egidio, die sich auf östlichen Abhang des Canto Berges befindet und deren voller Name Abtei Pfarrhaus von Sant'Egidio in Fontanella ist, begann im Jahre 1080. Sie entstand als Cluniazienserkloster auf Willen von Alberto da Prezzate, wichtige und reiche Figur jener Gegend, die sich zum Mönchtum bekehrt hatte.
Die Gemeinde folgte die Benediktiner-Regel und fügte sich in das europäische Netz von Prioraten ein, das sich von Cluny aus und um Cluny entwickelt hatte.
Den 12. April 1473 nahm Papst Sixtus IV die Klostergemeinschaft von Fontanella weg. Den 8. Oktober 1575 wurde das Priorat (zusammen mit dem Priorat von Pontida) dem Vermögen der Basilika von San Marco in Venedig durch den Erzbischof von Mailand, Carlo Borromeo, angeschlossen.
Für zweieinhalb Jahrhunderte seit dem Ende des siebzehnten Jahrhunderts war sie Pfarrkirche.
Am 18. Mai 1998 wurde sie vom Bischof von Bergamo Roberto Amadei zu Bischofskapelle gemacht.

Die Kirche ist ein schönes Beispiel von Bergamo Romanik. Ihre Struktur ist die einer Basilika. Das Innere besteht aus drei Schiffen. Diese sind durch Bögen getrennt, die sich auf Steinsäulen mit geschnitzten alle voneinander unterschiedlichen Kapitellen stützen.
Das Dach besteht aus hölzernen Bindern oberhalb der Schiffen, während es im hinteren Teil aus Gewölben besteht, mit aussen eine Abdeckung mit dünnen Steinplatten.
Wie typisch für die Romanik, endet jeder Gang mit einer kreisförmigen Apsis.
Die Kirche ist ziemlich dunkel, weil die Fenster wenige und klein sind.
Ein weiteres typisch romanisches Element ist die Dekoration mit Hängebögen unter dem Dach.
Was die Außenseite betrifft, so ist ein weiteres Kennzeichen der Kirche der große Glockenturm mit quadratischem Querschnitt und mit einer großen konischen Spitze. Er steht oberhalb des Presbyteriums, und er ist deshalb durch eine Treppe zu erreichen, die über dem Dach läuft.

Das Inneren beherbergt mehrere Fresken aus verschiedenen Epochen. Die älteren (Jahrhunderte XI-XIII) befinden sich in Form von Fragmenten vor allem im zentralen Presbyterium (Abb. 2). Insbesondere erkennt man einen Engel, der ein imperiales Schild mit dem Bild eines Osterlammes hochhält (auf dem Tonnengewölbe vor der Apsis).
Aus der Renaissance (Ende des '400 - Beginn des '500) ist dagegen das große Fresko an der Wand des linken Seitenschiff, das die Struktur eines Altarbildes nachahmt und Darstellungen von verschiedenen Heiligen und von dem toten Christus, von der Jungfrau und von einer anderen Frau betrauert, umfasst. Von der gleichen Epoche sind die Dekorationen im Inneren der zentralen Apsis, die einen von den vier Evangelisten umgebenen Christus Pantokrator zeigen, das Fresko der Madonna mit Kind auf dem Thron auf der rechten Wand und die Dekoration der Lunette im Raum vor der linken Apsis.
Barock sind die schönen Fresken in der rechten Apsis (Cristoforo I Baschenis, 1574, Abb. 3), das kleine Fresko der Heiligen Antonius und Rocco in der Nähe des Taufsteins und die Fresken der linken Apsis.

Auf der rechten Seite des Haupteingangs ist an der Wand ein Polyptychon gestellt worden, das von einem früher in der Kirche bestehenden Altar entfernt wurde. Auf Holz gemalt und aus der Bergamo Schule stammend, es wird Giovanni Giacomo Gavasio aus Poscante (XVI Jahrhundert) zugeschrieben.
Das Altarbild wurde während der Restaurierungen um das Jahr 2000 entfernt und ist vor kurzem mit Platten ersetzt worden, die durch eine Metallstruktur unterstützt sind, die die verschiedenen Teile reproduzieren.

Die Kirche ist ein Teil eines Komplexes, der selber sehr schön ist. Rechts der Kirche befindet sich ein schöner Innenhof mit Balkons mit Holzbalustraden, auf die die verschiedenen Zimmer blicken. Im Hof befindet sich ??eine kleine Veranda, an der rechten Seite der Kirche angelehnt, die ein Grab beherbergt, von Teoperga genannt, einer Schwester des Spenders und Gründers von Sant'Egidio.

Schließlich lohnt es sich zu erinnern, dass Fontanella eine Fraktion von Sotto il Monte ist, dem Geburtsort von Papst Johannes XXIII.

Kategorien: Places von historischem Wert von künstlerischem Wert


via Regina Teoperga, 16 - 24039 Sotto il Monte
Foto aggiuntive della Abbazia di Sant'Egidio nella sezione Fotografia
Sotto il Monte (Bergamo): The apses of the Abbey of Sant'Egidio in Fontanella
Sotto il Monte (Bergamo): Centrale Apse of the Abbey of Sant'Egidio in Fontanella
Sotto il Monte (Bergamo): Apses and bell tower of the Abbey of Sant'Egidio in Fontanella
Sotto il Monte (Bergamo): Back of the Abbey of Sant'Egidio in Fontanella