Events Kalender
19/320/321/322/323/324/325/3
26/327/328/329/330/331/31/4
2/43/44/45/46/47/48/4
9/410/411/412/413/414/415/4
Bewegen Sie die Maus über die hervoregehobenen Tagen!
Milanofotografo.it
Kultur und Unterhaltung
HomePhotographie (nur Italienisch / Englisch)Dienste (nur Italienisch)

Basilika von San Marco

Foto Basilika von San Marco -  Kirchen / Religiöse Gebäude
Foto Basilika von San Marco -  Kirchen / Religiöse Gebäude
Foto Basilika von San Marco -  Kirchen / Religiöse Gebäude
Foto Basilika von San Marco -  Kirchen / Religiöse Gebäude
Foto Basilika von San Marco -  Kirchen / Religiöse Gebäude
Foto Basilika von San Marco -  Kirchen / Religiöse Gebäude
Foto Basilika von San Marco -  Kirchen / Religiöse Gebäude
Foto Basilika von San Marco -  Kirchen / Religiöse Gebäude
Foto Basilika von San Marco -  Kirchen / Religiöse Gebäude
Foto Basilika von San Marco -  Kirchen / Religiöse Gebäude
Zeige eine andere Sehenswürdigkeit in Mailand:
Mailand - Kirchen / Religiöse Gebäude: Basilika von San MarcoWichtigste vertretene Stile: Gotisch - Renaissance - Barock

Die Basilika von San Marco ist eine weitere Sehenswürdigkeit in Mailand, die sehr wenig besucht wird, obwohl von großer historischer Bedeutung und von großer ästhetischer Wirkung.

Die Kirche von San Marco wurde in drei Phasen gebaut.
In der ersten romanischen Phase, vom Ende des zwölften Jahrhunderts bis Beginn des nächsten, wurde der südlichen Querschiff, die Apsis und die ersten zwei Spannen der Längskörper gebaut.
Die zweite Phase, die auf Initiative vom Settala, brachte einen so bedeutenden Kurswechsel, dass sein Startdatum (1254) als Grundlage Datum angesehen werden konnte. Nach dem Kanon der Zisterzienser wurde ein großer Rechteckchor und sechs Kapellen an den Enden der Zweige des Querschiffs errichtet und die Fenster waren an neuer Stelle umgebaut.
Die dritte Phase fand in dem vierzehnten Jahrhundert statt und führte zur Verlängerung der Kirche von fünf Spannweiten, zur Vergrößerung des Chors, mit dem Zusatz einer polygonalen Apsis, und zur Fertigstellung der Fassade.
Der Glockenturm, seinerseits, stammt es aus dem späten dreizehnten Jahrhundert.
Die Kapellen auf der Südseite wurden im sechzehnten Jahrhundert gebaut. Die älteste und vielleicht auch der schönste, ist die erste, die Kapelle Foppa (Bilder 3, 4), im Jahre 1570 vollendet, mit Fresken von Lomazzo.

Weitere wichtige Änderungen, im Barockstil, wurden im siebzehnten Jahrhundert durchgeführt. Das Dach des Presbyteriums wurde vollständig mit Fresken bedeckt (Bild 6) und an dessen Wänden wurden zwei große Gemälde gestellt, eins von Procaccini und eins von Cerano. Die linke Wand der Kirche wurde mit vorgetäuschten architektonischen Hintergründen angereichert (ein Beispiel in Fig. 10), um die Seitenkapellen auf der anderen Seite auszugleichen. Zu der Zeit war die Basilica von San Marco die größte Kirche in Mailand nach dem Duomo.

Die Veränderungen fanden auch an der Wende zwischen siebzehnten und achtzehnten Jahrhundert weiter statt, mit dem Bau der Kuppel (die zwei ersten Säulen vom Presbiterium ausgehend wurden entfert, um Platz für sie zu schaffen). Die Rosette an der Fassade wurde durch ein grosses Fenster ersetzt. Aus jener Zeit stammen auch die Sitzbänke.

Die letzten großen Veränderungen an der Kirche von San Marco wurden von Maciachini in der zweiten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts durchgeführt. Er baute die Fassade in neogothischem Stil um, vergrößerte deren Höhe, baute eine neue Fensterrose ein und entfernete die barocken Elemente.
Mailand - Basilika von San Marco - Planimetrie
Der heutige Innenraum der Kirche von San Marco hat die Form eines lateinischen Kreuzes und besteht aus drei Schiffen und neun Kapellen. In einer der Kapellen entlang des rechten Kirchenschiffes, der Kapelle Foppa, sind Fresken mit den Geschichten von St. Peter und St. Paul zu finden, von Paolo Lomazzo gemalt. In einer anderen gibt es eine Krippe aus Papier, von Londonio gemacht (nicht fotografiert, weil nicht während des Besuches belichtet).
Im Querschiff befindet sich das Grab aus dem vierzehnten Jahrhudenrt des seligen Lanfranco Settala (Namensvetter des Gründers der Kirche). Auf der angrenzenden Wand ist es möglich, die Überlappung der Fresken des vierzehnten Jahrhunderts und des Barocks zu erkennen. Die ältesten Fresken, noch in byzantinischem Stil, sind jedoch in der Kapelle unter dem Glockenturm zu finden.

Eine Inschrift erinnert daran, dass im achtzehnten Jahrhundert der junge Mozart sich im Pfarrhaus aufhielt. In der Kirche von San Marco wurde zudem im Jahr 1874 das Requiem in Gedenken an Alessandro Manzoni, von Giuseppe Verdi geleitet, gespielt.
Die linken Seitenschiff beherbergt Gemälde aus Kirchen, die in der napoleonischen Zeit unterdrückt wurden. Seit 1984 ist schließlich auch ein kleines Museum anwesend.


Quelle:
San Marco auf Wikipedia

Weitere Bilder der Basilika von San Marco in der Abteilung Photographie dieser Web Site

Andere Bilder auf der Google+ Seite

Wenn du an eine geführte Tour durch dieses Denkmal interessiert bist, schicke eine Email!

Kategorie: Kirchen / Religiöse Gebäude

Suche Basilika von San Marco in der Abteilung Photographie!


Piazza San Marco, 2, 20121 Milano