Events Kalender
22/723/724/725/726/727/728/7
29/730/731/71/82/83/84/8
5/86/87/88/89/810/811/8
12/813/814/815/816/817/818/8
Bewegen Sie die Maus über die hervoregehobenen Tagen!
Milanofotografo.it
Kultur und Unterhaltung
HomePhotographie (nur Italienisch / Englisch)Dienste (nur Italienisch)

Cavernago (Bergamo): Schloss von Cavernago

Foto Schloss von Cavernago
Foto Schloss von Cavernago
Foto Schloss von Cavernago
Foto Schloss von Cavernago
Foto Schloss von Cavernago
Zeige andere Plätze um Mailand eines Besuches wert:
Plätze  von historischem Wert  von künstlerischem Wert in der Nähe (Italien): Schloss von CavernagoIm vierzehnten Jahrhundert gab es wahrscheinlich an der Stelle des Schlosses von Cavernago ein großes Landgut, von Guglielmo Assonica gemietet.
Später wurde das Landgut 1470 vom großen Militärführer Bartolomeo Colleoni gekauft, etwa vierzehn Jahre nachdem er sich in dem Schloss von Malpaga niedergelassen hatte.

Colleoni trug zur Umstrukturierung des Landguts und des gesamten Dorfes Cavernago bei und schuf einen kleinen Militärkomplex. Nach seinem Tod wurde das Landgut 1551 von Gherardo Martinengo, dem Ehemann der Schwester des Verstorbenen, geerbt.
Der Martinengo begann 1597 mit dem Bau des Schlosses. Das Gebäude sollte als Landhaus dienen, aber angesichts der Bedeutung des Besitzers wurde es als echte Festung erbaut.
Die Anwesenheit der Martinengo Colleoni sollte für mehr als zweihundert Jahre durch verschiedene historische und familiäre Ereignisse dauern, bis am Ende des neunzehnten Jahrhunderts der Zweig der Familie ausstarb. Nach einigen Eigentumsänderungen folgte schließlich einer Periode völliger Dekadenz und Verlassenheit nach dem letzten Weltkrieg. Seit über sechzig Jahren gehört das Schloss den Prinzen Gonzaga von Vescovato, die sich um seine sorgfältige Restaurierung kümmern.

Das Gebäude ist ein typisches und wertvolles Beispiel für ein Schloss aus der Barockzeit. Seine Struktur ist in der Tat nicht die einer militärischen Festung, errichtet um massive feindliche Angriffe zu widerstehen, da es, als wichtiger Familiensitz, nur seinen Einwohnern Schutz bieten sollte.
Das Schloss hat einen quadratischen Grundriss, der von einem tiefen und breiten Graben umgeben ist, in dem es jetzt kein Wasser mehr gibt (und es vielleicht auch nie gab).
Es gab eine hölzerne Zugbrücke, die den großen Wassergraben überragte, und die mit einem Mauerbogen verbunden war, der hinter dem Graben selbst lag.
Anschließend wurde die Brücke durch einen anderen Mauerbogen ersetzt, der perfekt mit dem bestehenden verbunden war.

Der Eingang wird von einem runden Bogen von beträchtlichem Radius und feiner Verarbeitung gebildet.
Am Eingang befinden sich zahlreiche Zeichen, die an die alte Zugbrücke erinnern.

Das Schloss ist an der Hauptfassade mit einem Marmor-Symbol der Familie Martinengo versehen: ein großer Adler vom Halsband der Annunziata umgeben (Abb. 2).

Jede Fassade besitzt zahlreiche Fenster aufgrund des Wohncharakters des Gebäudes.

An den Seiten der Burg stehen vier wenig hohe Türme, die leicht vom Rest des Gebäudes abstehen.
Diese Türme, immer wegen des nichtmilitärischen Charakters des Bauwerks, haben im oberen Teil nicht die typischen Zinnen, sondern von Bögen umgebenen Loggien, die von dünnen Säulen getragen werden.

Im mittleren Teil der Südfassade ragt ein niedriger Turm aus den Mauern, der eine Steinbrücke hat, die über den Schlossgraben hinausgeht.
Dieser Turm ist der zweite Eingang, der die Landschaft überblickt.

Der Haupteingang führt zu einem U-förmigen Hof, der an den Seiten mit Säulengängen sowohl im Erdgeschoss als auch im ersten Stock versehen ist.
Die Säulengänge haben Säulen mit Kapitellen in toskanischem Stil im Erdgeschoss und Säulen mit ionischen Kapitellen im Obergeschoss.
Die Decken der Säulengängen im Erdgeschoss sind mit Fresken dekoriert, sowie Fresken in den Lünetten über den Türen und Fenstern, die sich auf die Säulengänge öffnen, zu finden sind.
Im Falle der Säulengänge im ersten Stock, sind stattdessen die Oberflächen oberhalb der Bögen mit Fresken geschmückt.

Der große Hof hat an seiner breitesten Stelle einen Brunnen, der jetzt durch ein großes Gitter verschlossen ist.

Die Innenräume sind prunkvoll und mit zahlreichen Fresken verziert und ursprünglich enthielten sie eine Fülle von Möbeln von hohem Wert. Viele Decken sind mit der Trompe-l'oeil-Technik mit Fresken bemalt, um mit mythologischen Figuren bevölkerte gefälschte Himmeln zu simulieren.

Das Schloss ist teilweise eine private Residenz und teilweise eine Location für Veranstaltungen.

Kategorien: Places von historischem Wert von künstlerischem Wert


Via Castello di Cavernago, 1, 24050 Cavernago BG
Foto aggiuntive della Castello di Cavernago nella sezione Fotografia
Cavernago (Bergamo): Trompe l'oeil ceiling of one of the rooms of the Castle of Cavernago
Cavernago (Bergamo): Trompe l'oeil on the ceiling of one of the rooms of the Castle of Cavernago
Cavernago (Bergamo): Statue in the court of the Castle of Cavernago
Cavernago (Bergamo): Frescoed hall in the Castle of Cavernago
Cavernago (Bergamo): Court of the Castle Cavernago
Cavernago (Bergamo): Colonnade in the court of the Castle Cavernago